Beschreibung

Veröffentlicht: 17 Juli 2017

Im April dieses Jahres haben wir mit einem sehr interessanten Projekt begonnen: der Verstärkung des Waddenzeedijk auf Texel. Combinatie Tessel verstärkt im Auftrag des Hoogheemraadschap Hollands Noorderkwartier ca. 14 km des Deichs und ersetzt drei große Pumpwerke.

Sicherheit
Der Deich erfüllt die gesetzlichen Sicherheitsanforderungen nicht mehr. An mehreren Stellen ist der Deich nicht hoch und nicht stabil genug, und auch die Bekleidung ist nicht robust genug. Auch die Pumpwerke wurden hinsichtlich der Wassersicherheit als ungenügend eingestuft und müssen ersetzt werden.

Oudeschild
An den meisten Stellen werden die Deiche verbessert, indem die Deichbekleidung erneuert, das Gefälle abgeflacht und der Deich leicht erhöht wird. An einigen Stellen gibt es jedoch nicht genug Platz, und dort wird eine Spundwand gesetzt. Die stärksten Eingriffe waren wohl im Hafen von Oudeschild erforderlich, wo Sterk eine große Spundwandkonstruktion realisierte.

Angesichts der Standortbedingungen (Gefahr von Schäden, Belästigung, Tourismus) musste dies mit möglichst geringen Beeinträchtigungen geschehen. Daher wurde die gesamte Spundwand vibrationsfrei eingebracht. Dies erfolgte mäklergeführt mit unserem Woltman Drehbohrgerät. Hierbei wird die Spundwand in Gruppen von vier Dielen (sog. Vierlinge) mit einer Presse in den Boden eingepresst. Im ersten Video ist dies (ab 1:20) gut zu sehen.

Silent Piler
Das vibrationsfreie Einpressen der Spundwand erfolgte dann mit unserer Silent-Piler. Diese kompakte Maschine, die gewissermaßen über die Spundwand läuft, wurde an Stellen eingesetzt, die mit anderen Maschinen nicht zugänglich waren. Die Einbringung der ersten Spundwand erfolgte mit einem sog. Startrahmen. Dieser wird mit dem erforderlichen Ballast versehen, um die Druckkraft auf die Diele aufzunehmen. Wie dies funktioniert, wird im dem zweiten Video gezeigt.

Pumpwerk De Schans
Auch wurden bei verschiedenen Pumpwerken Spundwände eingebracht, unter anderem beim Pumpwerk De Schans. Der Austausch dieses Pumpwerks war teils deshalb notwendig, weil sich herausstellte, dass die Konstruktion im Deich nicht stabil genug war. Außerdem hatte das Pumpwerk das Ende der Lebensdauer erreicht.

Zur Realisierung des Pumpwerks brachte Sterk die Spundwand für die Bauwanne als temporäre Wassersperre und Grundwasserabdichtung ein. So konnte auch während der Bauphase das Meer nicht eindringen. Auch von diesen Arbeiten wurde ein sehr schönes Video gemacht. Siehe dem dritten Video nebenstehend.

Ein großer Teil der Arbeiten steht vor dem Abschluss oder ist bereits abgeschlossen. Das gesamte Projekt muss Ende 2019 abgeschlossen sein.

Project details

  • Auftraggeber: Combinatie Tessel
  • Ort: Texel
  • Vertragswert: € 1.000.000 +
  • Startdatum: 15-04-2017
  • Enddatum: 16-10-2017

Verwendeten Techniken

(Vor-)Bohren, Abstützungen, Fluidisieren, Hochfrequenz-Vibrationsrammen/-ziehen, Konstruktionsarbeiten, Statisches Pressen, Verankerungen

Deze inhoud is geblokkeerd. Accepteer cookies om deze inhoud te bekijken

Deze inhoud is geblokkeerd. Accepteer cookies om deze inhoud te bekijken

Deze inhoud is geblokkeerd. Accepteer cookies om deze inhoud te bekijken