Die CO2-Leistungsleiter

Die CO2-Leistungsleiter ist ein Instrument, mit dem Unternehmen ihre Emissionen reduzieren können. Unternehmen werden ermutigt, CO2 zu reduzieren, da ein höherer Schritt nach oben zu einem fiktiven Rabatt (Prämienvorteil) im Ausschreibungsprozess der Kunden führt. Innerhalb des Geschäftsbetriebs, in Projekten und in der Kette können noch viele Zugewinne bei Energieeinsparungen, effizientem Materialeinsatz und nachhaltiger Energie erzielt werden. Der Zweck der Leiter besteht darin, (1) Unternehmen zu motivieren, ihre eigenen CO2-Emissionen – und die ihrer Lieferanten – zu kennen, und (2) ständig nach neuen Möglichkeiten zu suchen, um Emissionen aufgrund ihrer eigenen Geschäftstätigkeit und Projekte zu reduzieren. Die Leiter ermutigt die Unternehmen dann, (3) diese Maßnahmen tatsächlich umzusetzen und (4) das erworbene Wissen transparent zu teilen und (5) gemeinsam mit Kollegen, Wissensinstitutionen, sozialen Parteien und Regierungen aktiv nach Möglichkeiten zu suchen, um die Emissionen weiter zu reduzieren. (Quelle: www.skao.nl). Klicken Sie HIER für einen Überblick über die CO2-Emissionen.

Grundsatz
Unser Grundsatz ist es, sicherzustellen, dass unsere täglichen Aktivitäten auf umweltfreundliche, effektive, effiziente und wirtschaftliche Weise durchgeführt werden. Das Grundprinzip hierbei ist, dass die mit dem Kunden vereinbarten Anforderungen und Erwartungen jederzeit erfüllt werden können.

CO2-Reduktion durch Innovation

Mögliche Kosteneinsparungen (Energieeinsparungen) werden bei Geschäftsabläufen und Projekten berücksichtigt. Dies bedeutet, dass CO2-Emissionen und mögliche Kraftstoffeinsparungen auch bei Investitionen in und beim Neubau von Maschinen berücksichtigt werden.

Sterk ließ zwei Hydraulikkrane bauen, um zwei veraltete Krane zu ersetzen. Die erste Maschine wurde 2018 in Betrieb genommen. Die zweite Anfang 2020. Die Krane wurden mit den neuesten Systemen konstruiert, um den neuesten geltenden Emissionsanforderungen zu entsprechen. Beispielsweise wurde ein Start-Stopp-System in das Aggregat der Vibrationsramme aufgenommen, so dass das Aggregat der Vibrationsramme nur bei Verwendung funktioniert. Bei heutigen Kranen läuft der Generator immer, was bedeutet, dass unnötig viel Kraftstoff verbraucht wird. Darüber hinaus sind die Krane mit zwei Motoren ausgestattet, einem leichten Motor nur für die Verwendung der Systeme des Krans selbst und einem separaten Motor zur Steuerung des Vibrationsramme. Für alle Tätigkeiten, bei denen die Vibrationsramme nicht verwendet wird, kann der leichtere (und daher wirtschaftlichere) Motor verwendet werden. Wir haben gemessen, dass das Aggregat der Vibrationsramme bei diesen Krantypen nur etwa die Hälfte der Zeit verwendet wird.

Ketteninitiativen

Eine weitere Initiative, bei der die Reduzierung eine Rolle spielt, ist die sogenannte Verkehrsverlagerung. Dabei wird Landtransport (LKW) durch Wassertransport ersetzt. Gemeinsam mit den hafenbezogenen Unternehmern in Drachten wurde eine Initiative gestartet, um die Nutzung der Wasserstraße nach Drachten zu optimieren. Durch die gemeinsame Koordinierung der ein- und ausgehenden Transportströme und nach Möglichkeit durch die Kombination von Frachtgütern verschiedener Unternehmen kann der Einsatz von Lastkraftwagen erheblich reduziert werden. Diese Initiative arbeitet zusammen mit:

  • Hafenunternehmern von Smallingerland
  • Gemeinde Smallingerland
  • Stenden NHL Forschungsgruppe Green Logistics
  • Top Dutch Logistics off road

In Bezug auf die oben erwähnte Verkehrsverlagerung verpflichten wir uns bei Sterk auch, die Wasserstraße nach Drachten von Klasse 4 auf Klasse 5 auszubauen. Die CO2-Emissionen pro Tonne Fracht eines Schiffes der Klasse 5 sind erheblich niedriger als die eines Schiffes der Klasse 4. Darüber hinaus wird mehr in nachhaltige Antriebstechnik in Schiffen der Klasse 5 investiert. Die Modernisierung der Wasserstraße steht auch im Zusammenhang mit der Entwicklung des Gebiets De Hege Warren in der Nähe unseres Standorts in Drachten. Dies ist ein Torfwiesengebiet, das aufgrund der Reduzierung des Grundwasserspiegels erheblich abnimmt. Zusammen mit den hafengebundenen Unternehmern arbeitet Sterk hart daran, dieses Gebiet zu überfluten, um ein Absinken und eine Oxidation (einer Hauptquelle für CO2-Emissionen) zu verhindern.